­

 

­
­

Kontakt

Telefon: 06327 976 78 78
E-Mail: info (at) taichi-nw.de

 

 

Tai Chi Wegweiser

Den Geist beruhigen • Bei mir selbst ankommen

Ein ruhiger Geist führt zu wahrer Entspannung - wahre Entspannung führt zu einem ruhigen Geist - wir kommen bei uns selbst an. Wenn wir innerlich still sind, können wir auf die sanfte innere Stimme hören die uns besonders in schwierigen Lebensphasen eine unschätzbare Hilfe leisten kann.
UND - in diesem Zustand fühle ich mich richtig lebendig.
Wie erreiche ich das?

 

Das meiner Erfahrung nach allerwichtigste auf diesem Weg ist die Atmung (siehe Tai Chi Wegweiser - Die Bauchatmung. - Warum die Bauchatmung so wichtig für die Entspannung ist).

Das genaue Gegenteil von "Bei mir selbst ankommen" ist Unruhe, Hektik und Stress. In diesem Zustand atmen wir kurz, zu schnell und auch viel zu flach.
Deshalb ist der erste Schritt, den Atem zu beruhigen und einige kräftige, tiefe Atemzüge zu nehmen. In Extrem Stresssituationen ist das eine gute "Erste Hilfe" und kann schon viel bewirken. Aber es gibt keinen Schalter den man eben mal schnell umlegen kann und von jetzt auf nachher hundert Prozent entspannt ist. Selbstverständlich helfen Tai Chi und Qi Gong Übungen und auch Anfänger haben sofort eine positive Wirkung, schon ab dem ersten mal Üben. Wenn man aber lange Zeit gestresst war und keinen Zugang zur eigenen inneren Mitte mehr hatte, ist es realistisch, dass es auch eine Weile des Übens braucht, bis die Wirkung der Übungen komplett zu uns durchdringt. Hier dürfen wir etwas Geduld gleich mitlernen. Es braucht etwas Zeit, Zeit die man sich nehmen sollte, es lohnt sich am Ende. Denn bedenke: Wer keine Zeit zur Entspannung hat, der braucht die Entspannung um so dringender.


Was kann man tun - wie gehe ich vor?

Die wichtigsten Punkte sind:

  • Atmung
  • Langsame bewußte Bewegung
  • Achtsamkeit
  • Loslassen

 

Atmung:
Die Atmung habe ich bereits kurz angerissen in Tai Chi Wegweiser - Die Bauchatmung. Auf tieferer Ebene ist das Thema zu umfangreich um es hier ausführlich zu behandeln. Übt die Bauchatmung bis ihr sie jederzeit natürlich anwenden könnt. Weitere Fragen zur Atmung könnt ihr mir im Unterricht stellen. Mit der Beruhigung des Atems ist der erste Schritt getan.

Langsame bewußte Bewegungen:
Einer der wichtigsten Aspekte was Tai Chi und Qi Gong von Gymnastik unterscheidet ist die Bewußtheit in den Bewegungen. Das Meditative in der Bewegung ergibt sich aus der Achtsamkeit und der Beachtung der inneren Prinzipien des Tai Chi und Qi Gong. Verbunden mit dem ruhigen, fließenden Atem und den offenen Energieleitbahnen bewirkt es ein - "Zur Ruhe kommen" und lädt uns mit Energie auf.

Achtsamkeit:
Achtsamkeit ist, sich selbst beobachten. Was im Körper geschieht und im Kopf. Zu lernen in den Körper hinein zu fühlen und sanfte Regungen wahrnehmen ist sehr wichtig. Wenn man es physisch kann, weil es gut geübt und entwickelt wurde,  ist man meist auch achtsam genug die leise innere Stimme zu hören. Hier ist es zudem wichtig zu verstehen, ich bin nicht der Denker. Es denkt in mir aber das bin nicht ich. Was mich ausmacht liegt dahinter. Oft wird der Geist mit dem Denken gleich gesetzt. Der Geist und die Instanz die in mir denkt sind aber zwei Verschiedene. Die Unterbrechung oder zumindest erst einmal die Verlangsamung des unaufhörlichen Gedankenstroms ist als erster Schritt wichtig. Dann kann man in Kontakt treten mit dem was dahinter liegt. Hierüber hat Eckardt Tolle ein sehr bemerkenswertes Buch geschrieben mit dem Titel "JETZT", dass ich sehr empfehlen kann.

Loslassen:
Einfach Loslassen. Klingt so simpel, ist aber wohl eine der schwierigsten Aufgaben für uns Menschen.
Was soll ich loslassen? Vor allen Dingen falsche, nicht förderliche Gedanken und Konzepte und Glaubenssätze. Viel Leid entsteht dadurch, dass wir Dinge für wahr halten die es gar nicht sind.
Ein weiterer Punkt sind die drei Angelegenheiten:
Meine, die des Anderen und die Gottes. (nach Byron Katie) Man sollte sich immer nur in seinen eigenen Angelegenheiten aufhalten. Das ist energetisch ein wahrer Segen.

 

 

Ruhe zieht das Leben an,
Unruhe verscheucht es.
 
(Gottfried Keller)

 

All das oben genannte hilft uns die innere Ruhe zu fühlen und mit ihr in Kontakt zu kommen.  Äußere Ruhe kann helfen.
Bedenke wir sind wohl die lauteste Generation die je auf diesem Planeten gelebt hat, also werden wir auch mit Lärmeinflüssen umgehen lernen müssen.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind regelmäßige Pausen.  Im Großen wir im Kleinen. Große Pausen sind Urlaube und Phasen der Ruhe wie z.B. ein Wochenende oder Zeit die wir mit etwas verbringen dass uns viel Freude bereitet und unser "Herz zum Singen" bringt.  Eine andere wichtige Pause ist der Tag-Nacht-Rhythmus. Schlaf darf nicht vernachlässigt werden. Er ist unsere wichtigste Regenerationszeit. Und dann gibt es noch die kleinen täglichen Pausen, oder sollte sie geben. Damit meine ich Essenszeiten einhalten und Zeit nehmen für kleine Phasen der Arbeitsunterbrechung und bewußten "Nichtstun" und bewußten Atmens.

Im Einklang mit dem Dao leben ist das alles zwar noch nicht, aber es hilft definitiv auf dem Weg dahin zu kommen. 

 

 

Atmen heisst Leben empfangen.

Robert Betz

 

 

Übungstipps:

Es sind teilweise die gleichen Übungen wie beim Wegweiser zur Bauchatmung:


1. Qi Gong-Stehen
Nicht besonders tief, aber dafür etwas länger stehen und alle Aufmerksamkeit auf die Atmung richten.
Mit wenigen Minuten anfangen und die Zeit jedesmal ein bisschen verlängern. So lange stehen wie es angenehm ist und dann noch ein bisschen länger "durchhalten" für den Trainingseffekt.

2. Sitzen
Aufrecht gerade auf einem Stuhl (nicht anlehnen) oder auf der Couch sitzen und nichts anderes tun als bewußt und aufmerksam zu atmen. Den Rücken gerade halten und die Brust nicht rausstrecken, sondern natürlich aufrecht halten.
Mit 5 Minuten anfangen und sich von nichts ablenken lassen. Nur atmen und die Gedanken beobachten.
Diese Übung kann schon eine Herausforderung sein. Besonders für einen unruhigen Geist.

3. Wu-Ji Stand
Beachte alle Prinzipien die ich im Unterricht zum Wu-Ji Stand erklärt habe.

4. Qi Gong und Tai Chi Chuan
Selbstverständlich helfen alle Tai Chi und Qi Gong Übungen.
Beachte dabei folgendes Prinzip: Finde die Ruhe in der Bewegung und die Bewegung in der Ruhe.

 

Du hast Fragen?

Ruf uns an unter 06327 976 78 78

 

­